In der heutigen Zeit gibt es viele Bioläden, davon sind einige noch inhabergeführt und andere gehören großen Bio-Ketten an. Warum wollen wir dann noch Mein Biolädchen eröffnen? Das wollen wir Dir hier nun ganz genau erklären!

Es fing alles ganz gewöhnlich an. Wir lernten uns auf der Arbeit kennen und später auch lieben. Nach 15 Jahren Beziehung haben wir vor 1,5 Jahren geheiratet und sind glücklich zusammen.

In den letzten Jahren haben wir uns immer öfters gefragt, ob wir in unserer gemeinsamen Zukunft nochmal etwas Neues anfangen wollen. Sich irgendwie verändern? Dann fing alles mit einem Umzug in eine schöne neue Wohnung in Dortmund an. Dann kam die nächste Frage auf. War es das schon oder sollen wir jetzt mutig sein und uns beruflich nochmal was Neues zutrauen?

Die Antwort war ganz klar: JA!

In den letzten Jahren haben wir beruflich unheimlich viel Erfahrungen und Qualifikationen erlangen dürfen, waren und sind auch jetzt noch in einer festen und ungekündigten Anstellung. Trotzdem hat sich in unseren Köpfen der Wunsch festgesetzt, einen eigenen Bioladen eröffnen zu wollen. So weit, so gut. Unsere Erfahrung und Qualifikation, die Motivation und die Idee reichen in der heutigen Zeit jedoch nicht aus, um einen eigenen Laden eröffnen zu können. Egal wo man angefragt hat, alle finden unsere Idee super, aber keiner wollte uns finanziell unter die Arme greifen. Warum? Weil uns leider das benötigte Eigenkapital fehlt, um einen so hohen Kredit für die Existenzgründung zu bekommen.

Nun mussten wir uns etwas überlegen, um an die benötigte Eigenkapitalquote zu kommen. Also starteten wir eine Crowdfunding-Kampage bei Startnext, um einen Bio-Online-Shop zu eröffnen, da wir mit diesen Einnahmen unsere Eigenkapitalquote erhöhen wollten. Die Idee war in unseren Augen super, doch als die Kampagne dann ca. 3 Wochen gelaufen war, bekamen wir zwar überwiegend positives Feedback für die Idee, jedoch wollte keiner einen Online-Shop unterstützen. Lieber hätten die Leute direkt einen stationären Bioladen unterstützt, damit sie dann auch sofort sämtliche Vorteile unseres „Mein Biolädchen“ nutzen können. So haben wir dann jetzt eine neue Startnext-Kampagne ins Leben gerufen, in der wir Unterstützer für „Mein Biolädchen“ suchen! Unsere Homepage ist Toll und Informativ geworden, inzwischen haben wir sogar um den Reiter „Rezepte“ und „Partner“ erweitert!

Unsere Idee: „Mein Biolädchen“

Sofort war uns klar, das wir dafür den Standort Schwerte wählen wollen. Eine gute Marktanalyse liegt uns vor, zwei potenzielle Objekte gibt es auch, jetzt müssen wir unsere Idee noch unter die Menschen bringen! Wir haben dann mal die Köpfe zusammen gesteckt und überlegt. Was können wir und was wollen wir mit unserem Können erreichen und vielleicht auch verändern? So kam die Idee, Mein Biolädchen zu eröffnen. Da wir beide Seiten des Handels kennenlernen durften, also den konventionellen und den Biohandel, war klar, das wir dies als optimale Lösung für uns wählen müssen. Sicher, beides hat Vor- und Nachteile, jedoch überwiegen die Vorteile im Bioeinzelhandel. Vorteile für die Natur, den Mitmenschen, die Angestellten und natürlich auch für uns.

Unser Plan

Der Laden soll ein harmonisches Ambiente bieten! Er soll schöne, gemütliche Farben erhalten. Man soll sich Wohlfühlen. Eine Bio-Bäckerei-Theke mit frischen Broten, Kuchen und Snacks sollen in einer gemütlichen Sitzmöglichkeit genossen werden, dazu soll sich der Laden zu einem Treffpunkt für Jung und Alt entwickeln. Wer mag, kommt nur für seinen leckeren Bio-Fairtrade-Kaffee vorbei oder um mit Freunden und Bekannten zu quatschen. Mamas sollen ihre Kleinen in einer schönen und sicheren Spielecke während des Einkaufs spielen lassen können. Es soll ein familiärer Treffpunkt werden, wo man nicht nur zum Einkaufen hinkommt, sondern wo man sich wohlfühlt und gerne seine Zeit verbringt. Einkaufen in gemütlicher Atmosphäre und nicht die Hektik aus den normalen Läden spüren müssen. Wir werden immer freundlich und kompetent beratend zur Seite stehen. Den freundlichen Umgang mit jedem Kunden werden wir groß schreiben!

Wir werden ein super Arbeitsklima schaffen, wo jeder gerne zur Arbeit kommt. Eine faire und tarifliche Bezahlung der Mitarbeiter, faire Urlaubsregelungen und ein freundschaftliches Miteinander sind für uns selbstverständlich. Natürlich werden wir auch Aus und Weiterbilden, gerne auch Jugendlichen eine Chance geben, die es normalerweise schwer haben auf dem 1. Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Als Nächstes werden wir die regionalen Bauern unterstützen, kurze Transportwege, keine Flugware und natürlich regionale und saisonale Waren anbieten. Wir wollen wissen, woher unsere Produkte kommen! Dazu werden wir über gute Bio-Waren informieren und dadurch den Kunden Aufklärung und Transparenz bieten.

Sofort war uns klar, wir müssen den Kunden eine Menge an unverpackter Waren anbieten, z.B. Körner, Trockenfrüchte, Müsli und Waschmittel! Damit werden wir, der Umwelt zuliebe, Verpackungsmüll vermeiden! Hier kann sich dann jeder Kunde selbst dran beteiligen, in dem er seine eigenen Umverpackungen (Brotbeutel, Schalen usw) mitbringt oder bei uns käuflich erwerben kann. Dazu finden wir die Idee des Upcycling richtig gut. Wir wollen Partner finden, die in unserem Laden Produkte zum Verkauf anbieten, denn Fair produzierte Bio-Mode und Upcycle-Produkte sollen unser Angebot abrunden!

Fazit

Da unsere Idee durchweg positives Feedback bekommen hat, wissen wir, das wir auf dem richtigen Weg sind. Jetzt gilt es, sich auf seine Ziele zu besinnen und Vollgas zu geben. Es sind schon eine Menge Kontakte mit namhaften Bio-Herstellern geknüpft, mit denen wir in Zukunft gemeinsam Arbeiten werden. Wir sind so von unserer Idee überzeugt, das wir hoffen, noch viele andere Menschen für „mein Biolädchen“ begeistern zu können. Werdet Teil unserer Kampagne und helft uns dabei, die Bio-Einkaufswelt auf ein neues Level zu heben.

1 Kommentar.

Menü