Heute liefern wir mal die typisch deutsche Küche! Was da natürlich auf keinen Fall fehlen darf: Bratkartoffeln mit Spiegelei! Heute mal in unserer Variante gekocht! Probiert’s mal aus…immer wieder lecker!

Die Zutaten für 2 Personen:

8 festkochende Kartoffeln

2 Eier (Veganer lassen diese einfach weg)

2 TL Salz

1 TL Pfeffer

1 TL Paprika

1/2 TL Kümmel

1 Zwiebel

ca. 75g mageren Speck oder Räuchertofu

Öl für die Pfanne

Die Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und dann nicht ganz gar kochen, denn beim Anbraten garen diese noch nach. Außerdem kriegen die Kartoffeln so ihre schöne Röstung, ohne dabei anzubrennen. Wir empfehlen die Kartoffeln schon vorab zu kochen, damit sie auskühlen können. Denn so kann man sie hinterher besser klein schneiden.

Jetzt ordentlich Fett in einer Pfanne erhitzen. Sobald das Fett heiß ist, die geschnittenen Kartoffeln zufügen. Nun von jeder Seite goldbraun anrösten. Sobald die Kartoffeln die gewünschte Bräune erreicht haben, die klein geschnittene Zwiebel hinzufügen und die Hitze auf 1/3 reduzieren. So verbrennen die Kartoffeln nicht und die Zwiebeln schmoren schön mit. Das macht die Bratkartoffeln besonders lecker und die Zwiebeln verbrennen nicht.

Wenn die Zwiebeln kurz vor der gewünschten Bräunung sind die mageren Speckwürfel zufügen und alles vermengen. Jetzt mit den Gewürzen abschmecken, kurz nochmal anbraten und fertig sind die Bratkartoffeln!

Wir haben hier ein Spiegelei dazu gemacht, aber unsere Bratkartoffeln passen auch im Winter wunderbar zu Grünkohl oder im Sommer kann man auch einfach nur einen leckeren, frischen Salat dazu reichen.

Ein Tipp für knusprige Bratkartoffeln: wenn man sie vorkocht bekommt man die Kartoffeln immer schön kross ohne das diese an oder verbrennen. Wichtig ist nur, das man die Kartoffeln im heißen Fett OHNE Gewürze von allen Seiten anbrät und dann die Hitze der Herdplatte reduziert. Von Vorteil sind hier ganz klar festkochende Kartoffeln, denn diese verlieren beim Anbraten nicht so viel Stärke, denn das würde die Kartoffeln nur matschig statt knusprig machen!

So sieht es dann fertig aus:

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

 

 

Menü